Schlagwort Jaques Derrida

Notate 35

Mit dem Fingerabdruck der Schlaflosigkeit unter den Augen denke ich, dass viele die Nessel der Gefahr in eine Blume der Sicherheit umdeuten. Das Ende ist wichtig in allen Dingen. Vielleicht sind unsere Urteile über die Krise am Ende nur Makulatur.…

Notate 33

Tragische Momente durch einen Schimmer der Festtagsfreude gesehen. Der erinnernde Jahresrückblick ist, ohne Schaden zu nehmen an einem nachgelagerten Trauma, nur möglich in der Hoffnung, dass der Schrecken sich nicht wiederholt.  Singularitäten des Schreckens, alles vernichtend. Das Neue Jahr. Welch…

Notate 17 – Das Alte und der Andere

Die Klappe fällt. Das Alte ist entsorgt durch respektlosen Furor. Aber, und das ist erstaunlich, respektverweigert aus der Ecke der Gewöhnlichkeit, einer immerwährenden, besessenen Introspektion. Einer Haltung, die im eigenen Leid ein Expertentum ausweist, welches Rat und Vorschlag und von…

Internet und Narzissmus

Man sagt der sozialen Netzwerkwelt des Internet emanzipatorische Segnungen und Wirkungen nach. Das moderne Individuum sei im Status seiner Vereinzelung in der realen Welt gefangen, ins Spinnennetz seiner narzisstischen Selbstliebe verpuppt. Das emanzipatorische Gelingen läge darin, die Selbstliebe aufzubrechen und…