„It’s not where you take things from – it’s where you take them to“

Im Englischen heißt Geschenk „gift“. Jedem bleibt überlassen, ob er diesem translatorischen Wink auf das Doppelbödige des Schenkens mehr als nur zufällige Bedeutung beimessen möchte. Für mich steht fest, dass dem weihnachtlichen Ritual des Schenkens das Lockluder des materiellen Wettbewerbs latent beigemischt ist. Die Stiftung von Aufmerksamkeit und Zuneigung ist das Eine, wenn aber beide… Weiterlesen