Emily Brontë – Die Erde, der Himmel und der große Rest

Kommt es diesen köstlichen Wesen nie in den Sinn, daß ihre kleinen Finger geschaffen wurden, damit sie geküsst und nicht mit  Tinte beschmiert werden? Gibt es da keine Ehemänner, Liebhaber, Brüder, Freunde, sie zu herzen und zu trösten?  Gibt es da keine Strümpfe zu stopfen, keine Beutel zu nähen, keine Hosenträger zu besticken? Meine Vorstellung… Weiterlesen

Letzte Sätze 16 – Emily Brontë – Wuthering Heights

Mein Heimweg wurde durch einen Abstecher in der Richtung der Kirche verlängert. Als ich neben ihren Mauern stand, sah ich, daß der Verfall während der letzten sieben Monate weiter vorgeschritten war; viele Fenster standen als dunkle Höhlen ohne Scheiben da, die Schiefer auf dem Dach waren hier und da aus ihrer richtigen Reihe gerutscht, und… Weiterlesen

Blackwell House – Arts & Crafts – Windermere – Lake District

Blackwell House ist an den Ufern des Lake Windermere gelegen, in der Nähe von Bowness-on-Windermere, einer idyllischen Kleinstadt im Lake District. Ich habe das Haus auf meiner Reise durch den Lake District im August 2013 besucht. Entworfen hat es Mackay Hugh Baillie Scott, ein englischer Architekt, Innenarchitekt und Kunsthandwerk-Designer. Er ließ das Haus nach  Designs… Weiterlesen

Salva Venia – Chuzpe und Plagiate

Eine bis dato von meiner Seite auch bissig ausgetragene, inhaltliche Auseinandersetzung mit Artikeln des Bloggers Salva Venia, endete heute mit einem unrühmlichen Höhepunkt: der Autor hat nach eigenem Bekunden seinen Blog geschlossen, nach meinem Vorwurf des Plagiierens.  Der Link zum Blog endet lapidar mit „Nothing Found“. Wobei zu prüfen wäre, ob der Autor womöglich den… Weiterlesen

Sting – The Snow It Melts The Soonest

Sting – A Winter’s Night –  Live From Durham Cathedral 2009 Lyrics: Oh, the snow it melts the soonest when the winds begin to sing, And the corn it ripens fastest when the frost is settling in, And when a woman tells me my face she’ll soon forget, Before we’ll part, I’ll wage a croon,… Weiterlesen

Brexit

Das sind die Gesichter , die die Zukunft von Generationen auf dem Schafott des populistischen Revanchismus meuchelten. Die vom Independance Day schwafelten und der Weltoffenheit den Garaus machen. Die den eminenten Beitrag des Landes zur Wahrung des kontinentalen Friedens aufkündigten. Das sind die Gesichter,  die von nationaler Unabhängigkeit faselten und Fremdenfeindlichkeit meinen. Die in den… Weiterlesen

Letzte Sätze 14 – Jack Kerouac – On the Road (Unterwegs)

  Und wenn in Amerika die Sonne untergeht und ich auf dem alten ver- rotteten Pier am Fluß sitze und den weiten, weiten Himmel über New Jersey betrachte und all das rauhe Land vor mir sehe, das sich in einem unglaublichen riesigen Buckel bis zur Westküste hinüberzieht, und all die Straßen, die hin und her… Weiterlesen

We come from chaos, you cannot change us

(Un)verschämte Lieder, die man teilen mag, mit Pagophila von Cool Pains. Der Song  von Public Image LTD ist Musik, die die Zeit verhält. Die Dauer erzeugt, einen Groove, dessen Stampfen dem hypnotischen Zurückversetztsein in  die Teenagerzeit den Klangteppich webt. Kontemplativer Groove, aber auch trancehaltiger.  Coming of old age, but smelling like teen spirit, (un)verschämt.       … Weiterlesen

Blasphemie

Wenn religiöse Zungen meinen Unglauben lästern, darf ich das Blasphemie nennen? Und wäre dieser Tatbestand auch justiziabel, da sie nicht meinen öffentlichen Frieden stört, aber meinen privaten, z.B. durch lauten Glockenschlag in unmittelbarer Nachbarschaft?  Die Beleidigungen und Verhöhnungen, denen  sich die Vernunft durch Glaube und Unvernunft ausgeliefert sieht, Blasphemie zu nennen, könnte den  Begriff endlich… Weiterlesen

Yorkshire – Sledmere House

Über Sledmere House erzählt euch der englische Wikipedia Eintrag umfänglicher und akkurater, als ich es könnte. Ich kann hier nur Bilder sprechen lassen über dieses georgianische Country House und seinen weitläufigen, von Capability Brown designten Park. Das Innere des Hauses zu erleben war für mich eine besondere Erfahrung. Ich bin kein Kenner architektonischer Interieurs und… Weiterlesen

Das Elend der deutschen Gegenwartsliteratur

Die Protagonisten deutscher Gegenwartsliteratur befinden sich in der Namenfalle. Obwohl es ein  Karlheinz immerhin auf den Titel eines Romans geschafft hat. Strafmindernd kann man nun anführen, dass dieser Roman das Leben eines real existierenden Ludwigshafeners im Nachkriegsdeutschland abschildert, da kommt man um diesen Vornamen nicht herum. In diesem Zusammenhang tut sich die streng fiktionale deutsche… Weiterlesen

Das Elend der Altersvorsorge

Die private Altersvorsorge ist die Investition in die eigene Vergänglichkeit.  Eine Investition in einen langsam heruntergewirtschafteten Körper. In den, wäre er zum Beispiel ganz materialistisch betrachtet, sagen wir,  eine Bruchbude unter Denkmalschutz, niemand investieren würde. Der alternde Mensch wird zweifach bestraft.  Durch die nachlassende Physis und die Besteuerung seiner mühsam angesparten Rente.  Man sollte darüber… Weiterlesen

Reblogged – Eine Umarmung für die romantische Liebe

Wenn ihr wissen wollt, über was ich gerne schreiben würde, wenn ich es könnte, und auch wissen wollt, wie ich gerne schreiben können würde (schreibt man das so?) , dann schaut mal hier hinein. Eine Augenöffnerin, wuppend, und keine Ahnung, warum solche Perlen so lange unter meinem Radar flogen. http://www.makellosmag.de/  

Vom fruchtbaren Schoß, aus dem das kriecht

Alles hat seine Zeit. Nur die Utopie nicht. Sie sei aufgrund menschlichen Versagens nicht durchführbar. Hat Stephen Hawking gesagt. Die braune Utopie der 20er bis 40er Jahre des letzten Jahrhunderts war natürlich undurchführbar, gemessen an ihrer prognostizierten 1000jährigen Herrlichkeit. Doch der Preis für ihr unmenschliches Zwischenspiel  war ungeheuer, offensichtlich jedoch bezahlbar, zumal mit Milliarden US-Dollar… Weiterlesen

Was tut die Zeit, wenn sie nicht heilt?

Wohin es uns führt, wenn wir über die Zeit spekulieren, erhellt sich an der Frage, was denn mit ihr  geschieht,  wenn das Universum in den Grenzen dessen, was uns vom  ihm bekannt ist, endet. Oder ein neues entsteht.  Isaac Newtons absolute Zeit, die an sich verfließt, und dies gleichförmig und ohne Beziehung auf irgendeinen äußeren… Weiterlesen

Einige Anekdoten zu Oscar Wilde in Magdalen College Oxford

All pictures © Achim Spengler Click on picture to open Gallery In Magdalen College Oxford residierte der unvergleichliche, exzentrische Oscar Wilde von 1874 bis 1878. “The two great turning points in my life,” schrieb er in  De Profundis, “were, when my father sent me to Oxford, and when society sent me to prison.”  In seiner… Weiterlesen

Giftköder – Literatur

So manche vom Glauben Besessene, jedweder Glaubenscouleur, schreien es reflexhaft in die Gazetten hinaus. Dass sie dafür eintreten, die Würde und die Ehre von Frauen zu schützen. Weil es Koran und Bibel und Thora nun mal so gebieten. Dass sich die Ehre und Würde der Frauen nur Geboten zu verdanken haben, ist dummdreiste Logik und… Weiterlesen

Die Stille unter Kathedralen – Hortus Conclusus und Entropie

  „Als ich stürzte, hüllte Dunkelheit mich ein wie ein dicker Filz. Darauf habe ich mein Leben lang gewartet, war mein Gedanke. Auf diese Dunkelheit, eine absolute Stille“ (Rachel Kushner: Flammenwerfer)   Die Rettung des Ich aus den Klauen des fanatisierten Kollektivs. Was noch kaum  möglich ist, weil meine Antennen für das Fremde noch nicht… Weiterlesen