Klage nicht


Ein Wurm
erzählt vom Grauen
unerhörter als Du,
Angelus Novus.

Die ganze Geschichte erzählt er
in der Hälfte der Partituren Shakespeares,
die andere
leuchtet in den Kadenzen Treblinkas
unter Hautlampenschirmen.

Zwischen den Kriegen
die Große Stille.
Die Knochenmehlebenen, darunter das Archiv
der banalen Unerheblichkeit.

Klage nicht,
Engel des Herrn,
Dein bleibt der Wind,
der aus Edom kommt,
Jener, der verkündet

das Vergehen der Welt.

 

(© Achim Spengler)

 

 

 

Kategorien:Allgemein, LyrikSchlagwörter:, , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: