Notate 26

Witzbolde behaupten gerne, dass den Engländern jeder spirituelle Instinkt abgehe und sie das Cricketspiel erfunden haben, um wenigstens auf diesem Weg eine Ahnung  davon zu haben,  wie sich die Ewigkeit anfühlt. * Wenn es Gott nicht gibt, dann haben die Schönheit und die Empfindung des Schönen ihren zweifachen Urgrund: In der wundersam sich selbst schaffenden… Weiterlesen

Allegorie

Süden. Der sengende Atem der Dürre. Steine, klafterweise aufgetürmt in den Brunnen, jenen durstspendenden Kathedralen. Lecken Kühe am Rost der Elektrozäune bis zum Wahnsinn in ihren gellenden Augen. Irren Geister, geheftet an  siechende   Körperstriche, taumelnd wie Träume von fetten Weiden und der peitschenden Fratze eines belgischen Königs. Werfen sie Zutaten in die Luft, fangen sie… Weiterlesen

Bin

Bin einer des Sporadischen, ein widerrufener Glücksgriff nach zwei Drittel Leben, das wölfische Grinsen der Unhöflichkeit. Bin eine Unmöglichkeit, schwarze Tulpen von Sissinghurst. Bin kein Tropfen Regen auf die ausgezehrten Schollen der unsolidarischen Moderne. Kein Wort, das alles ändert, kein Ruf, der die  Regatta am Saum der Horizonte in einen Glückstakt zwänge. War. (© Achim… Weiterlesen

Letzte Sätze 20 – Edna O‘ Brien – Das einsame Haus – House of Splendid Isolation

Ich dachte, der Tod meiner Mutter würde mir mein Leben schenken, aber ich habe mich wohl geirrt. So wie der Soldat dachte, wenn er einem Engländer das Leben nimmt, könnte er jahrhundertelanges Unrecht sühnen, aber wie sollte das jemals möglich sein. Das Herz des Soldaten war voll von dunklen, gewalttätigen Gedanken, aber die Engländer haben… Weiterlesen