Das Gleichgewicht der Kolibris

Du sinkst aus dem arglosen Licht. Aus meinem schwerelosen Tag, dem   streunenden Wohlergehen und dem gleichmäßigen Atem der Stille. Du ernährst mich mit  fadenscheinigen Zeiten, die zu Brosamen zerfallen, unbesungenen Liedern. Du hältst mein Gedächtnis unter Kuratel. Es bemüht sich redlich, dich zu beschweren. Wie einen Brief, aus dem man erregt zitieren möchte, als sei man der gemeinte Empfänger, das Opfer der lauernden Ungeduld. Meinem Andenken bindest du Kränze der Unaufmerksamkeit. Das umschlagende Meer besuche ich nun ohne deine Depeschen, die mich bitten, gelassen zu sein, wenn am Abend die Dünen aus ihren Verstecken kriechen und die Kälte der fallenden Sonne mich wärmt. Ich habe jetzt alles vergiftete Recht dort zu sein, wo du nicht bist. Wenn deine Worte fehlen, plündere ich Bibliotheken. Ich fälsche Sinfonien, wenn deine Stimme anhebt zu schweigen. Unheil schenkst du mir, eine Rezeptur so bitter, dass das flirrende Gleichgewicht der Kolibris taumelt.

 

 

Achim Spengler
Achim Spengler

Hier finden Sie Beiträge zur britischen und amerikanischen Literatur, zur Geschichte Großbritanniens und Irland. Auch Betrachtungen zur Philosophie kommen nicht zu kurz. Sie können mich aber auch zu Reisen nach Irland, England, Wales und Schottland begleiten.

Artikel: 582
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

20 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
versspielerin
5 Jahre zuvor

wow… stark.

Achim Spengler
5 Jahre zuvor
Reply to  versspielerin

Danke dir 🙂

karfunkelfee
5 Jahre zuvor

Schließe mich meiner Vorrednerin an: stark!
Liebe Grüße von der nun ins Taumeln geratenen Fee. Puh…uff, ordentlich Turbulenzen hier und diese Luftlöcher.
Hurtig weiter fliegende Sonntagsgrüße✨

Achim Spengler
5 Jahre zuvor
Reply to  karfunkelfee

Flügelschlagen, in hoher Frequenz, soll vor dem Taumeln schützen. Bei Luftlöchern hilft, sich in den Arm des Sitznachbar zu krallen und ein leises Stoßgebet.

Liebe Grüße

Achim

karfunkelfee
5 Jahre zuvor
Reply to  Achim Spengler

Och…Schmetterlinge finden Taumeln toll, weil sie wissen, dass sie keine Kolibris sind. Einem Schmetterling mit Flugangst ein taumelndes Stoßgebet schreiben, das wäre doch mal was…
Guten Morgen auch für Dich

Achim Spengler
5 Jahre zuvor
Reply to  karfunkelfee

Bald fliege ich nach Dublin, subkutane Flugangst (inzwischen) mit einbegriffen. Habe dann zwei Flugstunden Zeit, dem Schmetterling eine ganze Litanei an Stoßgebeten zu schicken.

karfunkelfee
5 Jahre zuvor
Reply to  Achim Spengler

..:oh, hast Du es gut! ich liebe es zu Fliegen, habe null Angst davor. Irgendwann…fliege ich auch nach Dublin.
Und wenn Fliegen zu teuer ist, fahre ich eben mit dem Fahrrad.
Brauchst Du noch eine antike Mini- Bibel mit Stoßgebeten im handlichen Pocketformat fürs Handgepäck? Sie ist so winzigklein, du könntest sie dir glatt hinters Ohr stecken.

Achim Spengler
5 Jahre zuvor
Reply to  karfunkelfee

In Dublin gibt es das „Book of Kells“ zu sehen. Eine illustrierte Handschrift aus dem 8 Jahrhundert nach Christus. Darin, die vier Evangelien und vieles Wunderbare mehr an Abbildungen. Im Übrigen auch Weltkulturerbe. Das hätte ich wirklich gerne im Pocketformat in meinem persönlichen Besitz.

karfunkelfee
5 Jahre zuvor
Reply to  Achim Spengler

…Faszinierend! Bestimmt ist der Raum speziell klimatisiert, damit das kostbare Papier vor Verfall geschützt ist…darf man so etwas Ururaltes überhaupt berühren? Bestimmt nicht und wenn überhaupt, dann mit feinen weißen Baumwollhandschuhen. Ich habe so welche für meine alten Schätzchen.
Doch würdest Du Dein Wohnzimmer gern nach einer alten Bibelschrift in einer riesigen Panzerglasvitrinenhumidor anpassen wollen…?
Protect you from what you want- it could come true…;o)

karfunkelfee
5 Jahre zuvor
Reply to  Achim Spengler

P.S. Filmzaubergeheimtipp: Brendan und das Geheimnis von Kells

Achim Spengler
5 Jahre zuvor
Reply to  karfunkelfee

Hui, das hört sich gut an und gibt wohl einen schönen Einblick in die Verfertigung des „Book of Kells“ . Merci für den Tipp und einen weiterhin schönen Tag wünsche ich Dir.

Achim

karfunkelfee
5 Jahre zuvor
Reply to  Achim Spengler

Hier: https://de.m.wikipedia.org/wiki/Brendan_und_das_Geheimnis_von_Kells

…es ist eine phantasievolle und bezaubernde Geschichte um dieses uralte magische Meisterwerk der Illustrationen. Viel Freude ✨

Astrid Spengler
Astrid Spengler
5 Jahre zuvor

Wow!!

Achim Spengler
5 Jahre zuvor

🙂 Ich drücke die Daumen für heute.

Liebe Grüße

Achim

mickzwo
mickzwo
5 Jahre zuvor

Hat dies auf Alles mit Links. rebloggt und kommentierte:

Das erstaunt mich immer wieder. Schön!!

Achim Spengler
5 Jahre zuvor
Reply to  mickzwo

Lieber Mick, ich habe dir ja schon auf deinem Blog gedankt. Liebe Grüße

Ulli
5 Jahre zuvor

Lieber Achim, das ist ein starker Text, ein echter Spengler 😉
herzliche Grüße
Ulli

Achim Spengler
5 Jahre zuvor
Reply to  Ulli

Freut mich, dass er dir gefällt, liebe Ulli. Wenns nicht immer so eine Wortquälerei wäre. Es könnte etwas flotter von der Feder gehen.

Liebe Grüße hinauf zum zweiten Berg

Achim

https://worthaus.wordpress.com/

wunderschön dein schweben von worten, nur brosamen verstand ich nicht wirklich.es wird immer die leichtigkeit des abhebends sein wenn satzgebilde sich in leseraugen verfangen wie die flüge der kolibris…..christin

Achim Spengler
5 Jahre zuvor

Hallo Christin, du hast vollkommen Recht, was die Brosamen anbetrifft. Ich habe den Text abgeändert in „zu Brosamen“, anstelle „wie Brosamen“.

Vielen Dank für deinen netten Kommentar.

Grüße

Achim

de_DEGerman
%d Bloggern gefällt das: