Notate 11 – Menschenrechte

Thomas Jefferson hielt es für selbstverständlich, an die vom Schöpfer verliehenen, unveräußerlichen Rechte des Menschen zu glauben und ermöglichte diesem Glauben prominenten Einzug in die amerikanische Verfassung und deren erste zehn Zusatzartikel. Die Tatsache, dass er schwarze Sklaven hielt, für die diese Rechte nicht galten, hängt damit zusammen, dass er in ihnen keine Menschen sah.… Weiterlesen

Ich bin ADAM – Eine Farce

Der Gedanke, besser, die Vermutung, noch besser, der konkrete Verdacht lag mir auf der Zunge. Meiner Traumzunge, um genau zu sein, weil ebenjener Verdacht durch ein Traumbild in die Welt meines wachen Bewusstseins entlassen wurde. Stellen wir uns als  Inhalt dieses Traumbildes unter anderem JUSTITIA vor. Die Blinde und insofern Gerechte, die Jedem das Seine… Weiterlesen

Notate 10 – Dilemma

Wir wissen, was das hieße, der Natur ihre Schönheit zurück zu geben. Ohne den Menschen ist die Schönheit unendlich, ohne ihn ist sie ein Entzücken ohne Ziel. * Meine Psyche ist gastfreundlich. Sie erfindet Schmerzen, die sie dann einlädt, für immer bei ihr zu wohnen. * David Hume bringt das moralische Dilemma vernünftigen Handelns auf… Weiterlesen

Notate 9 – Passion

An der Passionsgeschichte erschüttert mich mehr die Passion, die Entzückung, die Leidenschaft, mit der das Auditorium dem Leiden des Delinquenten beiwohnt. Meine Erschütterung könnte insofern die geschickte Verschleierung der gleichen Entzückung sein. Solange es den Anderen gibt, richtet sich ein Sadismus auf ihn. Wir sind die Anderen, die passive und aktive Stätte des Autodafés. *… Weiterlesen

Notate 8 – Intoleranz

Jetzt haben sie die Bäume vor meinem Fenster gefällt. Der freigelegte Blick hinaus, auf Straße, Verkehr, auf Menschen, bricht in meine fette Selbstgenügsamkeit ein. Die Jalousien übernehmen jetzt die Rolle der Bäume. Wie kann ich Migration begrüßen, wenn ich die Immigration des freien Blicks in mein sediertes, weltabgewandtes Bewußtsein nicht ertrage? * Umberto Eco schreibt… Weiterlesen

Notate 7 – Prophetie

Richard Rorty, der 2007 verstorbene große amerikanische Philosoph und Literaturwissenschaftler, Neopragmatiker und liberale Ironiker beklagt in seinem Büchlein Achieving our Country: Leftist Thought in 20th-Century America (deutsch:  Stolz auf unser Land. Die amerikanische Linke und ihr Patriotismus) die marginale gesellschaftliche Gestaltungskraft der amerikanischen politischen Linken und ihre Verabschiedung als Partei der Hoffnung aus der politischen… Weiterlesen

Notate 6

Es gibt Universalgelehrte (vielleicht sterben sie langsam aus, George Steiner als Beispiel). An Wissen gebricht es, von universalem Wissen ganz zu schweigen, aber auch dann noch, wenn man es auf das Allgemeinwissen herunterdimmt. Man frage in England und USA beispielsweise nach Alexander von Humboldt. Den kennt man dort kaum, und die, die ihn kennen, sitzen… Weiterlesen