Weniger und Mehr

Das Mehr mit dir war jetzt das Weniger mit mir. Davor gab es keine Stille, auf deren Schwingen die Einsamkeit flaniert. Wie kann es sein, dass etwas sich auffüllt und ohne es, allein, weniger zurückbleibt als leere, notgefüllte Freiheit? Wir verweilen in Allem. Wir verweilten im Geschmack von Kirschen, dem Versteck in den Holunderbüschen, marodierenden… Weiterlesen

Emily Brontë – Die Erde, der Himmel und der große Rest

Kommt es diesen köstlichen Wesen nie in den Sinn, daß ihre kleinen Finger geschaffen wurden, damit sie geküsst und nicht mit  Tinte beschmiert werden? Gibt es da keine Ehemänner, Liebhaber, Brüder, Freunde, sie zu herzen und zu trösten?  Gibt es da keine Strümpfe zu stopfen, keine Beutel zu nähen, keine Hosenträger zu besticken? Meine Vorstellung… Weiterlesen

Letzte Sätze 16 – Emily Brontë – Wuthering Heights

Mein Heimweg wurde durch einen Abstecher in der Richtung der Kirche verlängert. Als ich neben ihren Mauern stand, sah ich, daß der Verfall während der letzten sieben Monate weiter vorgeschritten war; viele Fenster standen als dunkle Höhlen ohne Scheiben da, die Schiefer auf dem Dach waren hier und da aus ihrer richtigen Reihe gerutscht, und… Weiterlesen