Lob der Dummheit – Der Rücktritt von Lutz Bachmann

Die Dummheit trägt viele Namen. Wir sollten froh sein, dass es sie gibt. Sie benötigt kein Astrolabium, um, wie von Geisterhand geleitet, stets die geeignete Wirtsperson zu befallen. Der entlarvte Wirt heute: Lutz Bachmann. Genau, der von PEGIDA. Ihm hätte auch ein Astrolabium, dieses von griechischen Gelehrten entwickelte nautische Instrument, nicht beistehen können angesichts des letzten Stündleins, das ihm heute geschlagen hat. Hätte es eine Art moralischer Kompass für ihn richten können? Dummheit und Moral, das geht einfach nicht zusammen.  Dummheit ist grenzenlos, auch wenn man sie verorten kann. Und da das so ist, bringt sie auch immer zu Fall, verlässlich. Gründe genug also, sie zu loben.

Achim Spengler
Achim Spengler

Hier finden Sie Beiträge zur britischen und amerikanischen Literatur, zur Geschichte Großbritanniens und Irland. Auch Betrachtungen zur Philosophie kommen nicht zu kurz. Sie können mich aber auch zu Reisen nach Irland, England, Wales und Schottland begleiten.

Artikel: 582
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

6 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Achim Spengler
7 Jahre zuvor
Reply to  pgeofrey

Vielen Dank fürs Rebloggen …..

Wunderwaldverlag
7 Jahre zuvor

Hat dies auf Wunderwaldverlag rebloggt und kommentierte:
Eine Interpretation der aktuellen Ereignisse.

Achim Spengler
7 Jahre zuvor

Auch dir vielen Dank für den Reblog …..

kuschelflummi
7 Jahre zuvor

Hat dies auf Nekos Geschichtenkörbchen rebloggt.

Achim Spengler
7 Jahre zuvor
Reply to  kuschelflummi

Vielen Dank fürs rebloggen …

Gruß

Achim

%d Bloggern gefällt das: