Zwei politisch korrekte Worte zu PEGIDA


Fuck off

Was ist das? Tumber deutscher Michel? Blondes Gretchen mit einem Nest voller Dummheit unterm Haar? Sozialneidklaviatur? Sündenbockerei? Empathische Minderbemitteltheit? Rotzende Spießbürgerlichkeit? Übertragung? Politikverdrossenheit? Der Begriff der Risikogesellschaft, der in diesem Geifer in der Realität angekommen ist?
Darüber sollen sich die Großwildjäger der Psychologie und der Soziologie den Kopf zerbrechen. Die Klientelpolitik wird deren Ergebnisse nicht aufgreifen. Volkspädagogische Konzepte werden daraus nicht destilliert, schließlich will man das Stimmvieh nicht verprellen. Lieber überholt man rechts, um die verdrossen blökenden Schafe ins rechte Heim zurückzuholen. Braune Suppe? Fast schlimmer als die braune Suppe waren die, die darin begeistert obenauf geschwommen sind. Das hat die braune Sauce erst richtig fett gemacht.
Vielleicht ist der einzige Vorzug der Dummheit, dass sie sich ruckzuck selbst entlarvt. Sie muss nur ihr Maul bis zum Zäpfchen aufreißen. Ob’s hinreichen wird, diesen Mundstuhl mundtot zu machen? Die große Stärke der Narren sei es, dass sie keine Angst haben, Dummheiten zu sagen. Dann wird es Zeit, diesem Narrenvolk genau aufs Maul zu schauen und ihrem kranken Volksempfinden den Stecker zu ziehen. Besser noch: Entsorgen. Aber gewaltfrei, versteht sich.

Kategorien:AllgemeinSchlagwörter: , , , , ,

25 comments

  1. Mit Beleidigungen gegen Pegida und die Bürger kommt man auch nicht weiter! Es sind sehr viele Menschen und hier nur wenige „Auszüge“. So wird das jedensfalls nix, so oder so nicht! Beste Neujahrsgrüße aus Sachsen, Sylvia

    Gefällt mir

  2. Besser noch: Entsorgen. Aber gewaltfrei, versteht sich. Jepp!

    Gefällt mir

  3. P.S. Hannah Arendt als Pflichtlektüre in die Schulen, wäre auch noch ein Vorschlag …

    Gefällt mir

  4. Fuck off.
    Und sie nickt.

    Gefällt mir

  5. Erschrecken dieser Link. Woher kommen diese Grenzen im Kopf?
    Gut zu sehen, dass Gegenstimmen da sind, das wir NEIN sagen zu Intoleranz und rechtem Irrsinn!

    Gefällt 1 Person

  6. Danke! Danke fürs „Fuck off“, denn ich habe die geduckte Haltung, die so verbreitet gegenüber jenen völkischen Pöbelbürgern eingenommen wird, so satt. Wenn man sich nicht entschieden gegen eine Entwicklung stellt, bei der sich alles zusammenrottet, was an Stumpfsinn und Gewaltbereitschaft in diesem Land aufzutreiben ist – und das ist offensichtlich eine Menge -, also gegen was denn dann?! Viele Grüße aus dem bislang Aufmarsch-freien Teil des Nordens.

    Gefällt 1 Person

  7. Klare Worte, denen ich zustimme, obgleich es meine Wortwahl nicht ist. Aber anders als Tacheles verstehen diese Dummbratzen (Ha! Geht doch!) nicht. Ich habe mir den kompletten Interviewfilm angetan, den Panorama bereitgestellt hat. Ist schon ein paar Tage her und inzwischen blutgrätschte mir die eigene Realität die Füße weg, doch die Unbildung und Parolennachplapperey ist mir immer noch suspekt. Und nach der Demo gehn ma schick Döner essen, was Karl-Heinz? Kriegste ochn Raki bei.
    Danke für die Klarfuckworte, lieber Herr Spengler, herzlichst, Ihre Frau Knobloch.

    Gefällt mir

    • Lieber Herr Spengler, ich komme nicht umhin, auch hier um Aufklärung zu bitten. Ihr letzter Kommentar bei Herrn Salva, ich möchte ihn gern nachvollziehen können. So oft ich ihn jetzt gelesen habe, ich verstehe ihn nicht. Auch hier sei also eine schlichte Bitte hinterlegt…

      Gefällt mir

      • Liebe Frau Knobloch, was verstehen Sie denn daran nicht? Es ist doch nur ein virtuelles Tischtuch zerschnitten worden. Es ging, zumindest bei mir, um die Redlichkeit/Unredlichkeit von Argumenten im Rahmen der Thematik Charlie Hebdo/islamischer Extremismus und PEGIDA. Die Seriösität seiner Argumente habe ich angezweifelt und es wohl an gewisser Explizität nicht mangeln lassen, die er als Grund genommen hat, mich einer gewissen Absicht zu bezichtigen die ich nun wiederum als Androhung eines Kommentarverbotes interpretierte. Er hat Hausrecht, er hat so entschieden, ich nehme das sportlich. Für mich jedoch nun ebenfalls kein Grund mehr existent, weiterhin dort zu lesen. Dass es mir darum leid tut, weil ich ihn für einen durchaus fähigen und interessanten Blogger halte, das muss ich nicht ausdrücklich erwähnen. Vielleicht an dieser Stelle noch ein Link, der das Ganze für Sie vielleicht verständlicher macht, warum ich empört bin. Es geht in diesem Bloglink um das gleiche Thema. Es gibt dort beleidigende Kommentare, die sich des sog. Gutmenschentums despektierlich annehmen. Ich fühle mich als Kommentierender in diesem Blog als solcher tituliert und auch beleidigt. https://sinnsucht.wordpress.com/2015/01/08/hebdo_terror/ In diesem Beitrag werden die gleichen Töne angeschlagen, die mir in Herrn Salvas Beitrag bitter aufgestoßen sind. Herr Salva hat sich ebenfalls im Blog, auf den obiger Link verlinkt, geäußert. Lesen Sie selbst.

        Herzlich

        Ihr A.S

        Gefällt mir

        • Danke vorab für die schnelle Antwort, ich werde lesen. Schockiert war ich über den harschen Tonwandel zwischen Ihnen beiden, deshalb meine Bitte hie wie da. Ich verbleibe zugetan, Ihre Frau Knobloch.

          Gefällt mir

          • Das freut mich sehr, liebe Frau Knobloch, dass sie mir gewogen bleiben. Und ich werde in mich gehen, um etwaigen hitzigen Äußerungen, wie ich sie sonst ganz selten in mir brodeln spüre, aus dem Weg zu gehen. Sachlichkeit ist eine Zier und es geht nicht ohne ihr.

            Hochachtungsvoll

            Ihr Achim Spengler

            Gefällt mir

            • Gelesen und gewundert. Sie beide schreiben meines Erachtens nach ziemlich scharf tangierend aneinander vorbei. Beipflichten kann man jedwedem Sinnieren, doch sich damit auseinanderzusetzen, das erfordert Mut und die von Ihnen zitiertzierende Sachlichkeit. Ich lese Sie keineswegs als Gutmensch tituliert, höchstens als Nachfrager und Wissenseinbringer.
              Wenn ich noch eine Bitte freihätte, ach, die äußere ich erst die nächsten Tage…
              Es ist schwer, die Eigenbrodeligkeit derzeit zu sparflammen, aber es dauert mich, zwei so geschätzte und gelehrte Köpfe aufeinanderprallen zu sehen.
              Ebenso hochachtungsvoll mit einem vorschüchternem Lächeln, Ihre Käthe Knobloch

              Gefällt mir

  8. Bei so viel Maul aufreißen läuft es mir eiskalt den Rücken runter. Ich schließe mich an „Fuck off“
    Danke für den Link und deinen Text!

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: