Flut

Erzählte ich dir vom grünen Band der Küstenstädte,
den geschmeidigen Armen der Mädchen im Hinterland?
Ihr Stolz reicht weit über den Horizont,
über die feinen Linien der Turmwolken hinaus,
an deren Rändern das Gespött ausweichlich bleibt und dunkel.
Ich erzählte dir von den brennenden Torffeldern,
vom Salz in den Netzen jener Mädchen und ihrer Anmut beim Heimholen der Flut.

© Achim Spengler

11 Kommentare

    1. Wie mich dein Kommentar freut, lieber Mick. Küstenstädte und Mädchen sind eine Art poetische Summe aus vielen Reiseeindrücken und deren Niederschlag in meinen Reisetagebüchern. Diese immer wieder zu plündern erhöht die Chance, über Stolz und Anmut mehr erzählen zu können.

      Liebe Grüße

      Dein Achim

      Gefällt 1 Person

      1. Auch das wieder ein schöner Satz, lieber Achim.
        „Vielleicht habe ich endlich eine Sprachmelodie gefunden, die zu mir passt.“ Wenn ich den „gehört“ hätte, würde ich ihn sofort als heutigen Findesatz nehmen!
        Liebe Grüße
        Marion

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s