Stundenstarre Zeit


Ich weiß nicht um deine Bedeutung. Es hat wohl seine Richtigkeit und kein Liebender erschrickt leicht vor dem Alphabet der Zuneigung. Ich überlasse das Recht dem Gesetz. Sollte die Grammatik deines Körpers dem Vergehen anheimfallen:  ich verstehe sie doch, da sie ihr Wort hält und ich sonst mit dem Zweifel verwitwet wäre. Du bist sichere Wiederkehr. Du bist Wuchs, hoch zum Herz, zum Mund, zum Gaumen und weiter. Ein Geist, der sich nicht um den Tanz von zurückhaltenden Gitterstäben schert. Dein Schoß ist ein Traubenkern, er wächst der Sonne entgegen. Deine Worte sind Erz, aber auch sanftzüngig, wie ein Begehren in einem Schutzumschlag. Deiner Fährte folgt der Fährmann. Bis ich oben und unten bin und der Kreis sich aus dem Kreis schöpft. Morgentau in deinem Atem. Erst dann lebe ich dir entgegen. (© Achim Spengler)      

Kategorien:LyrikSchlagwörter:

22 comments

  1. ein wunderbar reicher Text, ich freue mich immer sehr, wenn deine Worte wieder fliessen, in sie kann ich tauchen, ihre Bilder schauen-

    und noch am meisten freut mich, dass der Fährmann auch bei dir eine Rolle spielt
    herzlichen Dank und Gruss vom weissen Berg
    Ulli

    Gefällt mir

    • Liebe Ulli,

      vielen Dank für deinen Kommentar. Deine Worte hör` ich gern. Es ist ja immer ein bißchen Wagnis im Spiel, wenn man etwas Hermetisches wie Lyrik auf die armen Leser loslässt.

      Viele Grüße hinauf zum Berg

      Achim

      Gefällt 1 Person

      • deine Texte sind so gewebt, dass sie mit meiner Seele in Resonanz gehen, Lyrik, so empfinde ich es, lebt durch die Wortbilder und natürlich die Farbe, den Klang, die Melodie, hier kann mich Lyrik abholen, aber auch nur dann, wenn da etwas in mir ist, was eben resonieren will und kann- natürlich kenne ich auch Lyrik, die ich lese und dann vergessen, weil da nichts in mir widerhallt … und gerade denke ich, dass es doch letztlich mit allen Künsten so ist- Zeit spielt auch noch eine Rolle, sprich der richtige Moment …

        ui, ich bin etwas müde und kann gerade nicht genauer werden, habe soeben die erste nächtliche Schneefahrt über die Berge hinter mir, das ist nicht wirklich prickelnd …
        so sende ich dir aus der warmen Stube, untermalt vom Sturmgeheul, herzliche Grüsse zur guten Nacht
        Ulli

        Gefällt mir

        • Liebe Ulli, und wieder einmal spät einen Kommentar gelesen. Es ehrt mich, wenn du sagst, dass dieser Text Resonanz in dir erzeugen konnte. Durchweg ist es auch bei der Lyrik so, die ich liebe. Sie muss mich anrühren, in Schwingung versetzen, Sentiment erzeugen,auch dort, wo ich keins in mir vermutet hätte. Wenn ein Text das schafft, ist ihm alles verziehen oder zugestanden🙂 Mach dir ein paar schöne, geruhsame Tage. Wir müssen Kraft tanken oder doch mit den Kräften haushalten. Nutzen wir die weihnachtliche Zeit dazu.

          sei herzlich gegrüßt

          Achim

          Gefällt 1 Person

  2. Am liebsten lasse ich mir deine Texte vorlesen, Achim. Wie Shakespeares Sonetten und Rilkes Gedichte tut es gut zuhören und die Wirkung der Worte zu spüren. Oder wie T.S. Eliot sagte: Good poetry can communicate before it is understood.
    In diesem Sinne, herzlichen Dank!
    Liebe Grüße, Hanne

    Gefällt mir

    • Ich liebe Vorleser, es gibt da einige, deren Stimmen ununterbrochen lauschen könnte. Im hohen Alter, wenn die Äuglein nicht mehr wollen, werde ich mich Hörbüchern zuwenden. Bis dahin lese ich stets still, auch die eigenen Worte.

      Liebe Grüße aus Freiburg

      Achim

      Gefällt mir

  3. So viele schöne Bilder… besonders das Begehren im Schutzumschlag hat es mir angetan.

    Gefällt mir

  4. Das Begehren im Schutzumschlag ist auch eines meiner Lieblingsbilder in diesem schönen tiefen Text.
    Ich lese solche Texte mehrmals, höre sie wie Musik, intoniere, gehe in Gedanken spazieren darin.
    Das ist Wortmusik.
    Denk an Lenore Candel, Word Alchemy…auch ein guter Begriff, besondere Lady.

    Vielleicht, weil sie mir vorgelesen wurde. Das war schon speziell, denn dieser Intonator verstand sein Werk und da er selbst Dichter war, kam ich in den Genuss des persönlichen Vortrags.

    Ich kann Dinas Worte sehr gut verstehen.😊

    Viele Grüße von der Karfunkelfee

    Gefällt mir

    • Liebe Karfunkelfee,

      vielen Dank für deinen Kommentar, den ich zu schätzen weiß, weil er doch signalisiert, mich mit meinem Beitrag nicht verhoben zu haben🙂
      Außerdem: Du hast mich auf eine Dame aufmerksam gemacht, von der ich bislang noch nichts hörte oder gar las: Lenore Candel. Ich werde das im kommenden JAhr nachholen.

      Liebe Grüße

      Achim

      Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: