Vorsätze für das neue Jahr

  Ihr kennt das? Morgens in der Regio Bahn (das ist die hochdefizitäre Klitsche der DB, die auf Komfort verzichtet, da der deutsche Arbeitnehmer schließlich ausgeschlafen zum Tagesendziel Arbeit gekarrt werden muss). Man hat sich gerade gesetzt, der Zug setzt sich schleppend in Bewegung, man hat sich die Schneeflocken (alternativ den Regen oder die Blütenstäube)… Weiterlesen

Wales – Tenby

Wales Tenby Wales Tenby Wales Tenby Wales Tenby Wales Tenby Wales Tenby Wales Tenby Wales Tenby Wales Tenby Wales Tenby Wales Tenby Wales Tenby Wales Tenby Wales Tenby Wales Tenby Wales Tenby Wales Tenby Wales Tenby Wales Tenby Wales Tenby Wales Tenby Wales Tenby Wales Tenby Wales Tenby Wales Tenby Wales Tenby Wales Tenby Wales… Weiterlesen

Sturmtief

Sturmtief Sturmtief Joachim hat die Nation im Griff, nomen est omen, fällt mir dazu ein. Mein selbst erzeugtes Sturmtief hält jetzt schon einige Tage und Wochen an und verdirbt den werten Mitarbeitern die Frühstückslaune samt Buffet. Sogar mein eigener Chef, ein Ausbund niederrheinischer Lebensfreude, schlägt einen Bogen in Form einer Ellipse um mich herum. Ich… Weiterlesen

Moonlighting

Und thront vielleicht die Mondenkönigin Im Haufen aller ihrer Sternenfeen; Nur Licht scheint keines sacht Als jenes, das vom Himmel Brisen dünn Durchs dunkle Grün und Moos der Wege wehn.  …  (John Keats: Auszug aus „Ode to a Nightingale). Die Zeilen passen schön zu diesen Bildern und zu meiner Stimmung. Vollmond ist der Feind meines… Weiterlesen

Zersetzung der Demokratie

Was die Anzahl der Parteien betrifft, bewegt sich die deutsche Parteienlandschaft schleichend in Richtung der letzten Zuckungen der Weimarer Republik. Der Zwang zur Koalitionenbildung steigt. Die sogenannten Volksparteien befinden sich im Aderlaß der Wahlprozente. Sie verlieren markante Gesichter programmatischer Wiedererkennbarkeit. Der Überlebenskampf lähmt, es kommt zu Rotationen, Reibungsverlusten im innerparteiischen Streit. Gesichtslose Apparatschiks mit gewichtslosen… Weiterlesen

Herbstwinter

Die Natur spielt verrückt, während wir drinnen (auch drinnen in uns selbst?) vor lauter gemählicher Gemütlichkeit die Schotten dicht machen. Ich bin erstaunt darüber, wieviele Nuancen der Farbe Grau es gibt. Es scheinen mir mehr Graustufen zu sein als eine ganze Aquarellfarbpalette zu bieten hat. Der Blick nach draußen lässt erahnen, welche Wirkung der graue… Weiterlesen